Willkommen im Stadtarchiv der Ortsbürgergemeinde St. Gallen

Das Stadtarchiv der Ortsbürgergemeinde bewahrt den historischen Nachlass der Stadt St. Gallen vom 13. bis ins 19. Jahrhundert sowie das laufende Schriftgut der ortsbürgerlichen Verwaltung. Den Hauptteil des Bestandes bilden Urkunden, Akten und Bücher des alten Stadtarchivs bis 1798, das Ämterarchiv, das Bürgler Archiv, das Spitalarchiv, das Kirchen- und Schularchiv sowie das Archiv des Kaufmännischen Direktoriums. Darüber hinaus werden das Verwaltungsschriftgut der Ortsbürgergemeinde von 1831 bis heute sowie die Archive der St. Galler Bürgergemeinden Straubenzell,…

Mehr lesen

Das Stadtarchiv der Ortsbürgergemeinde bewahrt den historischen Nachlass der Stadt St. Gallen vom 13. bis ins 19. Jahrhundert sowie das laufende Schriftgut der ortsbürgerlichen Verwaltung. Den Hauptteil des Bestandes bilden Urkunden, Akten und Bücher des alten Stadtarchivs bis 1798, das Ämterarchiv, das Bürgler Archiv, das Spitalarchiv, das Kirchen- und Schularchiv sowie das Archiv des Kaufmännischen Direktoriums. Darüber hinaus werden das Verwaltungsschriftgut der Ortsbürgergemeinde von 1831 bis heute sowie die Archive der St. Galler Bürgergemeinden Straubenzell, Tablat und Rotmonten aufbewahrt. Hinzu kommen zahlreiche Privat- und Firmenarchive, Pläne, Fotografien und Grafiken.

Dem Stadtarchiv der Ortsbürgergemeinde angegliedert ist die Vadianische Sammlung der Ortsbürgergemeinde. Ihr Kernstück bilden die Bibliothek und der handschriftliche Nachlass des St. Galler Humanisten, Reformators, Bürgermeisters und Chronisten Joachim von Watt, genannt Vadian.

Stadtarchiv und Vadianische Sammlung pflegen gemeinsam das historische Erbe der Ortsbürgergemeinde St. Gallen.

Nächste Veranstaltungen

Bestandesübersicht

Bürglerarchiv (Ernst Ziegler, St. Gallen 1980)
Spitalarchiv (Bücher) (Marcel Mayer, St. Gallen 1984)
Ämterarchiv (Bücher) (Ernst Ziegler, unter Mitwirkung von Ursula Hasler, St. Gallen 1997)
Mehr lesen

Unsere Fotosammlungen

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ umschreibt, warum…
Mehr lesen

Alte Schriften lesen lernen

Die Appenzeller bitten ihre Eidgenossen von Luzern, sie wie Freiburg, Solothurn und Schaffhausen als Ort der Eidgenossenschaft anzunehmen
Gredbuch von Steinach: Wirtschaftliche Ausrichtung des Appenzellerlands auf den Bodensee (1477/78)
Die Landleute zu Appenzell, Hundwil, Urnäsch, Gais und Teufen verbünden sich mit 15 schwäbischen Reichsstädten, darunter St.Gallen
Mehr lesen